regenerative Energie

Der Blick zur Tanksäule lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Schier unaufhörlich scheinen zahlen die Höhe zu klettern. Wenn nicht bald ein Weg aus dieser Misere gefunden ist, steigen die Preise von Benzin weiter, denn die Markttheorie sagt, die Nachfrage bestimmt den Preis. Jedenfalls solange es noch Benzin gibt. Jedoch wenn nicht etwas passiert, werden die natürlichen Ressourcen und Rohstoffe bald erschöpft sein und Atomkraftwerke will keiner mehr haben.

Allerdings sind die Menschen bereits daran versucht eine Revolution in der Energieerzeugung einzuläuten. Das Zauberwort heißt hier regenerative Energieen und diese gibt es in unbegrenzter Masse. Als erneuerbare Energien werden jene betitelt, die sich kurzfristig von selbst erneuern oder dessen Verbrauch die Quelle nicht vollkommen versiegen lässt. Vorrangig treten hier Solarenergie, Windenergie, Gezeitenenergie, Erdwärme und auch Biomassen in den Vordergrund.

Bislang wurden fossile Energieträger wie Braunkohle, Erdöl und Erdgas in rauen Mengen verheizte um so Strom zu erzeugen. Dabei zählt auch die Atomenergie als fossil, da Uran kein nachwachsender Rohstoff ist und ebenfalls nur begrnzt vorhanden ist. Jedoch muss man unterscheiden zwischen der bisher üblichen Kernspaltung und der angestrebten Kernfusion. Sollte sich letzteres in die Tat umsetzen lassen, so kann man die Atomenergie wiieder- in Anführungszeichen – bedenklos nutzen.

Ein weiteres Prolem bei der Nutzung fossiler Brennstoffe ist die Umweltbelastung durch Ausstoß von Kohlenstoffdioxid. Wird der sogenannte Treibhauseffekt nicht aufgehalten, kann dies schlimme Folgen in puncto Gebietsabtretungen zur Folge haben. Denn mit steigenden Temperaturen schmelzen die Polkappen und der Meeresspiegel steigt drastisch an. Was Wasser anzurichten vermag, darüber wird uns des Öfteren in den Nachrichten veranschaulicht.

Otto Normalbürger sollte sich außerdem darüber Gedanken machen, was dieser Wechel zum Oköstrom für den Geldbeutel bedeutet. Warum werden die Strom- und Benzinpreise immer höher? Weil ein Ende der bisherigen Energiebringer in Sicht ist. Eine niedrige Angebotsdichte gepaart mit einer mehr als hohen Nachfragen lässt die Preise in die Höhe schnellen, sowie die NASA Raketen ins all befördert. Aber ein nie endendes Angebot führt auch zu deutlich humaneren Preisen.

Bereits jetzt ist zu verzeichnen, dass Windkraftanlagen ab und an vom Netz genommen werden müssen, da bei starkem Aufkommen von Wind und gleichzeitig niedriger Grundlast eine Gefahr der Überlastung des Netzes bestehen würde. Dies zeigt doch nur, dass mehr als genug Energie vorhanden sein würde. Jedoch müsste man hierfür in den Ausbau von Netzen und innovativen Speichersystem investieren. Auch wirtschaftlich ungenutztes Land könnte somit zur Energieerzuegung eingebunden werden und dort Strom liefern, wo Bedarf besteht.

„Der Einsatz von erneuerbaren Energien … trägt nicht nur zum Klimaschutz bei und stärkt die Versorgungssicherheit, sondern schafft auch in großem Umfange dauerhafte Arbeitsplätze“ erklärte Dietmar Hexel in einer Pressemitteilung vor einigen Jahren und genau das ist es doch was wir wollen. Den regenerativen Energieen gehört die Zuknunft.